Oktober 2021 
KWMo Di Mi Do Fr Sa So
39      1 2 3
40 4 5 6 7 8 9 10
41 11 12 13 14 15 16 17
42 18 19 20 21 22 23 24
43 25 26 27 28 29 30 31
 

Aktuelle News! Aktuelle News!! Aktuelle News!!!

Rohstoffe aus Bioanbau sind oftmals mit höheren Schwermetall- und Schimmelpilz-Konzentrationen belastet als konventionell angebauter (Brau-)Weizen und Brau-Gerste

26.07.2021

In einem aktuellen Artikel/Interview wird die Frage nach dem "Problemlöser" Bioanbau gemäß meiner Einschätzung zutreffend und differenziert beantwortet: Hoher Flächenverbrauch, gering(st)e Erträge und hierdurch Kompensationsbedarf durch Drittlands-Importe, höheres Treibhausgas-Potenzial, zum Teil deutlich höhere Schwermetallgehalte und !Achtung! noch höherer Schimmelbesatz und Mykotoxin-Belastung. Schimmelpilze und deren Gifte werden so eventuell zum zusätzlichen Gushingtreiber der Bio-Biere ...

Agrarexperte Ströbel: Biolandbau ist ökologisch nicht von Vorteil | agrarheute.com

Das lesenswerte Interview finden Sie auf agrarheute.com.

Darüber hinaus gibt es nach veröffentlichten Studien in Deutschland kaum Bioanbau ohne "Flug-Kontamination" mit Pestiziden/Fungiziden oder Halmverkürzern.

Das Ende von Bio-Braumalz?! Explosive Studie zur Verteilung von Pestiziden durch die Luft! maltCert Institut (malt-cert.de)

Ein bewusster kontrolliert-konventioneller Anbau macht Sinn oder die komplette Umstellung und eine nahezu verdoppelte Flächenbereitstellung/Nutzung von Agrarflächen?

Keine Lösung nur mit Bioanbau in Sicht bei einer weiter wachsenden Weltbevölkerung ... es sei denn: Die Welt kann uns mal! Hauptsache wir leben bio-dynamisch-gut und schauen nicht über den feinsten Bioland- und links- oder rechtsgedreht und 7x geschüttelten Demeter-Tellerrand und die echten Problemen wie Dürren, Hunger, Klima, Soziale Ausbeutung, Artenvielfalt ...

Es stellen sich hierbei sowohl ethisch-moralische aber auch ganz praktische Fragen des Bioanbau´s.

Auch im Hinblick auf die Ernte 2021 und entsprechenden BIO-BIEREN der Ernte 2021 und der Verarbeitungskampagne 2021/22 hinsichtlich der hergestellten Brau-Malze. Wie sollen diese Mykotoxin-Bomben ohne höchstes Gushingpotenzial geerntet und eingelagert werden. Ein nahezu deutschlandweit aussichtsloses Unterfangen.

Es bleibt zu hoffen, dass Brauereien wie Lammsbräu, Störtebecker & Co sich der Dramatik dieses Jahrgangs (und künftiger) hinsichtlich Schimmelkontamination bewusst sind.

Vielleicht haben diese Brauer ja gem. ALARNA-Prinzip bereits Vorsorge getroffen, sei dies durch entsprechend engmaschige Eingangskontrollen und/oder durch die Installation von Opto-Elektronischen-Hochleistungssortiern.

Die grundsätzlichen Probleme des Bioanbaus sind hierdurch allerdings nicht beseitigt ...Schimmelbesatz, Mykotoxine, Braugerste, Gerste, Braumalz, Malz, Brauerei, Mälzerei, Gushing, Schimmelpilze

©2011-2020 maltCert Institut© GmbH, Friedrich-Sprater Str. 5, 67346 Speyer, email: info@malt-cert.de, dev4u®-CMS